Baueingabe erfolgt – Visiere gestellt

Heute werden in Gossau die Visiere für den Neubau des Pflegezentrums Fürstenland auf dem Andreas-Areal gestellt. Grund dafür ist, dass die Sana Fürstenland AG das Baugesuch eingereicht hat.

Mit diesem Meilenstein beendet die Sana Fürstenland ihr Jubiläumsjahr.

Die Bevölkerung aus den Gemeinden Gossau, Andwil, Gaiserwald, Niederbüren und Oberbüren hat der Sana Fürstenland den Auftrag erteilt, ein Pflegezentrum im Stadtkern von Gossau zu bauen. Es soll sich an den aktuellen Bedürfnissen von Personen im vierten Lebensalter orientieren. Der Kanton hat im Frühjahr 2023 die 117 Pflegeplätze der Sana Fürstenland bestätigt. Bislang können im Alterszentrum Schwalbe lediglich 80 Plätze angeboten werden. Der Bedarf an stationärer Betreuung und Pflege wird in der Gemeinde Gossau gemäss der kantonalen «Leistungsplanung Altersversorgung» bis 2035 um 30% steigen, weil die grosse Generation der Babyboomer ins hohe Alter kommen wird.

Die Notwendigkeit, ein neues Pflegezentrum zu bauen, manifestiert sich bereits heute offensichtlich. Seit Ende der Coronakrise steigt in allen Pflegeinstitutionen auf dem Platz Gossau die Nachfrage stark. Die Institutionen sind voll ausgelastet und müssen sogar Personen abweisen, die sich als Freiwillige über Jahre engagiert haben. Die zusätzlichen Pflegeplätze des Sana-Kontingents wären schon heute nachgefragt.

Der Neubau des Pflegezentrums Fürstenland ist so ausgelegt, dass für die künftigen Bewohnenden ein grösstmöglicher Freiraum mit umfassendem Angebot geschaffen werden kann. Je nach persönlichen Bedürfnissen können sie entscheiden, ob sie im klassischen Pflegezentrum oder in einer kleinen Pflegewohnung leben möchten, wo sie betreut und  gepflegt werden.

Die äussere Erscheinung des Neubaus orientiert sich am Wettbewerbsprojekt und hat sich wenig verändert. Der Innenausbau ist nach neusten Erkenntnissen geplant und bietet für die Bewohnenden einen angenehmen, bedürfnisorientierten Lebensraum und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein optimiertes Arbeitsumfeld.

Das Parterre bildet eine Begegnungszone für Jung und Alt. Hier lädt das öffentliche Restaurant Bewohnende und Gäste zum Austausch ein. Zusätzlich stehen Räume für Gesundheits-Dienstleistungen wie Podologie, Ergo- und Physiotherapie zur Verfügung. Die Tagesstruktur der Primarschule wird im neuen Gebäude auf der Seite Säntisstrasse ihren Platz behalten und Leben in die Umgebung bringen.

Das südseitige Areal ist als parkähnlicher Begegnungsort gestaltet, durch den ein Velo- und Fussweg führt. Das weitere Areal bleibt dank der neuen Tiefgarage verkehrsfrei.

In den Obergeschossen des Hauptbaus entlang der Bahnhofstrasse sind vier Pflegeabteilungen mit Einzel- und wenigen Doppelzimmern beheimatet. Ein Geschoss ist ausgerichtet für die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz. Es verfügt über einen separaten, speziell gestalteten Dachgarten. Das oberste Geschoss ist so gestaltet, dass es flexibel auf zukünftige Bedürfnisse oder neue Krankheitsbilder ausgerichtet werden kann.

Im Gebäudeteil Richtung Osten werden Pflegewohnungen mit 1.5 und 2.5 Zimmern gebaut, jede mit eigenem Badezimmer und Küchennische sowie Balkon oder Loggia. Die Pflegewohnungen sind derart ausgestaltet, dass Pflege und Betreuung in der gleichen Qualität und mit dem vertrauten Personal gewährleistet werden kann. Das Pensionsmodell fürs Pflegewohnen beinhaltet neben der Miete auch einzelne Mahlzeiten sowie die Wohnungsreinigung. Pflege-, Betreuungs- und Hauswirtschafts-Leistungen können nach Bedarf individuell bezogen werden.

Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit dem eingereichten Neubauplänen ein optimales, zukunftsorientiertes Projekt geplant zu haben, ganz nach dem Sana Slogan «über Generationen verbunden».

Am «Gschenkli-Sunntig», 3. Dezember von 14 -16 Uhr und am Donnerstag, 14. Dezember von 17-19 Uhr stellt die Sana die Pläne im kleinen Saal des Andreaszentrums aus. Interessierte sind herzlich eingeladen, das Projekt zu begutachten. Für Fragen und Diskussionen stehen Mitglieder des Verwaltungsrates gerne zur Verfügung.

 

 

< zurück